Anwalt Rostock Familienrecht

Berechnung des Zugewinnausgleichs nach der Scheidung:

Im Rahmen einer Scheidung soll auch gemeinsames Vermögen der Ehegatten getrennt werden. Nur was passiert, wenn das Vermögen während der Ehe gewachsen ist. Hierzu wird nach der Scheidung ein Zugewinnausgleich durchgeführt, bei dem beide Partner verpflichtet sind, über ihre Vermögensverhältnisse Auskunft zu erteilen. Im Zugewinnausgleichsverfahren wird dann die Differenz aus Anfangs- und Endbestand des ehelichen Vermögens gebildet und berechnet, wieviel den Ehegatten jeweils zusteht.
Maßgeblich für den Anfangsbestand ist die Eheschließung. Doch nach welchem Zeitpunkt richtet sich der Endbestand? Laut Gesetz ist der Scheidungsantrag der Stichtag. Der ist wichtig, da das Ehevermögen zu einem festgelegten Zeitpunkt berechnet werden muss, um durch eine klare Regelung Sicherheit zu schaffen und nachträgliche Streitigkeiten zu verhindern. Nur bei ganz wenigen Ausnahmen kann von diesem Zeitpunkt abgewichen werden. Die häufigste Ausnahme liegt in einem zu früh gestellten Scheidungsantrag. D.h. dass der Antrag noch vor Ablauf des Scheidungsjahres gestellt wurde. Falls konkret nachgewiesen werden kann, dass es dabei zu einer eklatanten Benachteiligung des einen Ehegatten kommt und dass der zu früh gestellte Scheidungsantrag auf der Absicht beruht, den Ex-Partner bewusst schlechter zu stellen, indem das Endvermögen durch verfrühte Berechnung gemindert wird, so kommt eine Verschiebung des Stichtags in Frage.
Liegt eine solche Ausnahme vor, ist der andere Ehepartner verpflichtet, Auskunft über das Vermögen zum modifizierten Stichtag zu erteilen. Dadurch soll eine faire Verteilung im anstehenden Zugewinnausgleichsverfahren zu erreichen.

 

Haben Sie weitergehende Fragen zum Thema Zugewinn und zur BErechnung des Zugewinns, so rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin in unserer Rostocker Kanzlei.

____

Ihr Ansprechpartner:

Foto von Mathias DrewelowRechtsanwalt LL. M.
Mathias Drewelow

Telefon: 0381/25296970
Fax: 0381/25296971
eMail: drewelow[ät]mv-recht.de
Web: Lebenslauf

Der kurze Weg zum Anwalt

 


Weitere Artikel im Bereich: Scheidungsrecht

Teilanfechtung einer Versorgungsausgleichsentscheidung durch einen Versorgungsträger - was ist zu beachten.

Was kann man alles in einer Scheidungsfolgenvereinbarung regeln?

Abzahlen von gemeinsamen Schulden durch einen Ehepartner, wie wird das beim Unterhalt berücksichtigt?

Verletzung der Unterhaltspflicht ist auch strafbar gemäß §170 StGB


Fragen und Antworten: Scheidungsrecht

Auf welchen Unterhalt hat ein Kind Anspruch, wenn der barunterhaltspflichtige Elternteil sehr viel Einkommen verdient?

Was passiert, wenn ein scheidungswilliger Ehegatte an Demenz erkrankt?

Vor welchem Gericht muss ich prozessieren, wenn ich mich mit meinem Exmann nicht über Investitionen an der gemeinsamen Immobilie einigen kann?

Scheidung durch einen Betreuer - geht das? Zur Vertretung des Betreuten im Scheidungsverfahren.

In wie weit wird bei der Frage der Berechtigung zur Verfahrenskostenhilfe auch das Einkommen und Vermögen des Ehegatten berücksichtigt?

Wann kann eine Ehe geschieden werden?

Wie hoch sind die Kosten für die Durchführung des Versorgungsausgleiches bei einer Scheidung?

Wann kann eine Scheidung unter Hinzuziehung nur eines Rechtsanwalts durchgeführt werden?

Was kann ich tun, wenn die Ehefrau nach der Trennung, aber vor der Scheidung schwanger von einem anderen Mann wird?

Wer trägt die Kosten beim Scheidungsverfahren?


Nachrichten: Scheidungsrecht

Wird ein Scheidungsausspruch eines islamischen Gerichts in Deutschland anerkannt?

Können die Eltern eines Ehegatten Geld zurück fordern, welches sie dem Paar während intakter Ehe zur Abzahlung eines Hauskredites gegeben haben?

Wie funktioniert die Teilungsversteigerung von Immobilien bei geschiedenen Ehegatten?

Kann eine Scheidungsvereinbarung im Nachhinein noch verändert werden, wenn sich seit Abschluss der Scheidungsvereinbarung die Rechtslage geändert hat?

Bis wann kann ein Scheidungsantrag zurückgenommen werden?

Kurze Arbeitslosigkeit des Unterhaltspflichtigen führt nicht zum Wegfall der Unterhaltsverpflichtung

Die Rücknahme des Scheidungsantrags ist bis zur Rechtskraft der Scheidung möglich!

Ausgleich von Anrechten aus Zusatzversorgung des öffentliches Dienstes (VBL) ist weiterhin im Versorgungsausgleich möglich, auch wenn Wertberechnung nach Teilungsordnung rechtswidrig ist

Ausschluss des Versorgungsausgleiches wegen krassem Fehlverhalten des begünstigten Ehegatten gegenüber dem anderen Partner möglich!

Welchem Elternteil steht bei einer Trennung der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende zu?

Nach oben